Dienstag, 30. Januar 2018 – 19 Uhr – Haus der Stadtgeschichte, Weinhof 12 (Schwörhaus), 89073 Ulm

Erstmalige Vorstellung des Buchs „Auf dem Weg zur internationalen Stadt. Migration nach Ulm seit 1945“, herausgegeben von der Stadt Ulm.

Ulm ist vielfältig: 41 Prozent der Menschen besitzen internationale Wurzeln. Sie sind aus über 170 Nationen in die Donaustadt gekommen, die meisten nach 1945. Migration ist somit kein Phänomen der aktuellen Gegenwart. Dieses Buch des Historikers Tobias Ranker nimmt neun große Migrationsgruppen in den Blick und beleuchtet neben den Gründen für das Verlassen des Herkunftslandes auch die Umstände der Ankunft und des Einlebens in der Stadt sowie den wechselseitigen Kontakt und Umgang mit der Stadtgesellschaft.

(weitere Informationen folgen)

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Abonnieren Sie unseren Newsletter (ca. 10x pro Jahr).

Danke für Ihre Anmeldung!

ausblenden