Das Buch zur Oper: „Die Weiden“ als Vorlage für Uraufführung der Wiener Staatsoper

Was haben danube books und die Wiener Staatsoper gemeinsam? Beide haben Algernon Blackwoods fantastische Erzählung „Die Weiden“ wieder entdeckt. Bei danube books ist sie Anfang Oktober neu erschienen. Der Wiener Staatsoper diente „Die Weiden“ als Inspiration für eine Opern-Uraufführung, der ersten nach acht (!) Jahren. Gemeinsam mit dem Lyriker Durs Grünbein, der das Libretto schrieb, komponierte Johannes Maria Staud die Oper, die einen sehr aktuellen Bezug zu den rechtspopulistischen Tendenzen in Europa herstellt.

Auf die Frage, ob man sich „Die Weiden“ anschauen solle, antwortete Stefan Ender im DER STANDARD (*) (7.12.2018):

„Das sollte man auf jeden Fall! Wenn die museale Gattung der Oper mal wieder ein kräftiges Lebenszeichen von sich gibt und man ein neues Werk erleben kann, das zudem noch von brennender Aktualität ist, dann sollte man sich Die Weiden doch zu Gemüte führen. Puccinis Tosca und La Bohème kann man sich immer geben, aber eine Oper über aktuelle Problemfelder dieses Kontinents und dieses Landes, die gibt’s nicht alle Abende zu sehen.“

Links:

Fotos von der Uraufführung auf der Website der Wiener Staatsoper

Bericht von Stefan Ender im STANDARD

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Meet & greet mit Stephan Ozsváth bei der BUCH WIEN

Donnerstag, 8. November 2018 – 12.30 bis 13.30 Uhr
Messe Wien, Halle D, Stand B04 (danube books)

Lernen Sie Stephan Ozsváth, den Autor unseres top-aktuellen Sachbuchs „Puszta-Populismus. Viktor Orbán – ein europäischer Störfall?“ persönlich kennen am Stand von danube books: Der Ungarn-Kenner und ehemalige ARD-Korrespondent für Südosteuropa kommt am Donnerstag, 8. November 2018, um 12.30 Uhr für ca. eine Stunde zu einem meet & greet. Der Stand von danube books hat die Nummer B04 und befindet sich gleich neben dem großen 3sat-Stand. Autor und Verlag freuen sich auf zahlreiche Besucher und anregende Gespräche.

Ort: Messe Wien, Halle D, Stand B04.
Anfahrt: U2-Station Krieau.  Hallenplan (PDF)

Informationen zum Buch, Rezensionen und Leseprobe >> 

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

danube books-Tage bei der Verlagsbuchhandlung Shakespeares Enkel in Dresden

Mittwoch, 24. April 2019, bis Freitag, 26. April 2019 – Shakespeares Enkel, Verlagsbuchhandlung unabhängiger Verlage, Weimarische Straße 7, 01127 Dresden, jeweils von 15 bis 19 Uhr.

Von der Donau an die Elbe: danube books-Verleger Thomas Zehender ist Ende April zu Gast in Dresden bei Shakespeares Enkel, der Verlagsbuchhandlung unabhängiger Verlage, und präsentiert dort persönlich die Bücher seines Verlags. Für Freitag ist eine Abendveranstaltung in der Buchhandlung geplant; nähere Informationen folgen rechtzeitig.

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Buchhandlung für unabhängige Verlage: danube books bei „Shakespeares Enkel“ in Dresden

Am 25. August 2018 eröffnet in der Weimarischen Straße 7 in Dresden eine ganz besondere Buchhandlung mit dem Namen „Shakespeares Enkel“. In den Regalen stehen ausschließlich Bücher oder Produkte kleiner, unabhängiger Verlage.

„Shakespeares Enkel“ versteht sich zudem als Treffpunkt für Verleger und Autoren, bietet Veranstaltungen an und dient als „Showroom“ für interessierte Buchhändler, die sich über die Titel und Programme unabhängiger Verlage ein Bild machen wollen.

Der danube books Verlag unterstützt dieses wohl einzigartige Projekt. Unsere Bücher aus der edition textfluss und weitere Titel sind ab Ende August bei „Shakespeares Enkel“ in Dresden ausgestellt und zu erwerben.

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Lyrikschiff 1 auf der Donau mit „Die Spitzen-Elf“ – junge Lyrik aus Rumänien

Lyrikschiff 1  – Rumäniens junge Lyrik-Elf
Freitag, 22. Juni 2018, 19.30 Uhr, Schifffahrt auf dem Ulmer Spatz, Anlegestelle in der Friedrichsau, 89073 Ulm

Eine faszinierende Reise durch die Gedankenwelt junger rumänischer Lyrikerinnen und Lyriker bietet der zweisprachige Band „Die Spitzen-Elf“, der im Ulmer danube books Verlag erschienen ist. „Kurzum, das sind meiner Auffassung nach die derzeit besten elf jungen zeitgenössischen Dichter, die Rumänien zu bieten hat“, sagt der Herausgeber Bogdan Coșa aus Bukarest  – und er hat recht.

Die Schauspielerin Sibylle Schleicher wird während der etwa eineinhalbstündigen Schifffahrt auf der Donau die Gedichte vortragen, verführt uns in eine Sprache, die nur ein Stückchen entfernt, die Donau abwärts, zu finden ist. Musikalisch begleitet wird diese Poesie von Ivan Antonić, einem der herausragendsten Akkordeon-Spieler unserer Zeit.

Eintritt: 15 Euro.
Büchertisch: Buchhandlung Aegis, Ulm.

Wegen begrenzter Platzzahl empfehlen wir Karten im Vorverkauf: ulmtickets.de
Veranstalter: KunstWerk e.V., gefördert durch die Stadt Ulm.

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Das Programm 2018 von danube books ist veröffentlicht

Die wichtigsten Neuheiten kurz vorgestellt:

Im Januar 2018 erscheint ein weiteres Sachbuch, das ein aktuelles gesellschaftspolitisches Thema aufgreift. „Auf dem Weg zur internationalen Stadt. Migration nach Ulm seit 1945“ heißt das fast 400 Seiten starke Werk des Historikers Tobias Ranker, herausgegeben von der Stadt Ulm.

Rechtzeitig zur Leipziger Buchmesse, die Rumänien als Gastland vorstellt, kommt der dritte Band der edition textfluss aus der Druckerei. „Die Spitzen-Elf / Primul unsprezece“ heißt der Titel einer Anthologie junger rumänischer Lyrik, die elf Autorinnen  und Autoren vorstellt.

Das Programm zum Blättern:

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Ilse Hehn liest bei Jahrestagung des Internationalen Exil-P.E.N., Sektion deutschsprachige Länder

Sonntag, 29. Oktober 2017 – Fürstenhaus in Weißenfels (Sachsen-Anhalt), Leipziger Straße 9. Beginn um 11 Uhr, Eintritt frei.

Die Jahrestagung des Internationalen Exil-P.E.N., Sektion deutschsprachige Länder, findet von Freitag, 27. Oktober, bis Sonntag, 29. Oktober 2017, im Fürstenhaus, in Weißenfels (Sachsen-Anhalt), Leipziger Straße 9, statt. Der öffentliche Teil des Tagungsprogramms enthält mehrere Lesungen. So werden die Schriftsteller Ilse Hehn, Horst Samson und Hellmut Seiler am Sonntag, 29. Oktober, von 11 Uhr an aus ihren neuesten Büchern lesen. Ilse Hehn wird bei dieser Gelegenheit ihren im Mai bei danube books in Ulm veröffentlichten Band „Sandhimmel. Lyrik & Übermalungen“ vorstellen. Es moderieren Edith Ottschofski und Dr. Olivia Spiridon.

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Donauschwäbischer Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg für unsere Autorin Ilse Hehn

Der Hauptpreis des Donauschwäbischen Kulturpreises des Landes Baden-Württemberg für Kultur-vermittlung geht in diesem Jahr an die in Ulm lebende Schriftstellerin Ilse Hehn, die aus dem rumänischen Banat stammt. Die Preisverleihung findet am 29. November im Haus der Donauschwaben in Sindelfingen statt; die Laudatio wird Rainer Goldhahn halten, Fachgruppenleiter für Literatur der Künstlergilde e. V. Esslingen.

„Die herzlichen Glückwünsche des danube books Verlags gelten unserer Autorin Ilse Hehn, die seit vielen Jahren als Schriftstellerin, Künstlerin und Kunstdozentin die Verbindung zwischen Ost und West pflegt“, sagt der Verleger Thomas Zehender, „damit leistet sie einen wertvollen Beitrag zum Kulturaustausch zwischen den Donauländern.“

Erst im Mai ist bei danube books der Lyrik-Band „Sandhimmel“ von Ilse Hehn erschienen, der zeitgenössische Gedichte mit Übermalungen der Autorin verbindet.

Ilse Hehn ist seit 2011 Vizepräsidentin des Internationalen Exil-P.E.N. Sektion deutschsprachige Länder. In Deutschland und Rumänien wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet, 2014 wurde ihr vom Rumänischen Schriftstellerverband der Literaturpreis für Lyrik verliehen.

Ilse Hehn bei danube books:
Sandhimmel. Lyrik & Übermalungen.
ISBN 978-3-946046-06-6

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Einblicke in den Maschinenraum des Autors Stephan Ozsváth

 

Wie entsteht ein Buch? Wie sieht der Arbeitstag eines Autors aus? Stephan Ozsváth, Autor des Sachbuchs „Puszta-Populismus, Viktor Orbán ein europäischer Störfall?“ gibt auf der Facebook-Seite zum Buch regelmäßige Einblicke in die Entstehung des Buchs.
Man benötigt übrigens KEIN Facebook-Konto, um die Seite aufrufen und lesen können.
Hier geht’s zur Seite des Autors des Stephan Ozsváth (klicken!)

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Abonnieren Sie unseren Newsletter (ca. 10x pro Jahr).

Danke für Ihre Anmeldung!

ausblenden