Montag, 5. März 2018 – 20 Uhr, club orange in der Ulmer Volkshochschule,
Kornhausplatz 5, 89073 Ulm

Jahrzehntelang kämpfen deutsche Sinti und Roma um Menschen- und Bürgerrechte, mit an der Spitze Romani Rose als Vorsitzender ihres Zentralrats. Behar Heinemann hat diese Leistung in ihrem Buch „Romani Rose – ein Leben für die Menschenrechte“ dokumentiert. Die aus dem Kosovo stammende Autorin gehört der Ethnie der Roma an, bekennt sich ausdrücklich dazu und ist vielfältig sozial engagiert für Sinti und Roma  Sie zieht eine Zwischenbilanz über das Verhältnis zwischen Minderheit und Mehrheitsgesellschaft.

Moderation: Dr. Dagmar Engels, Leiterin der Ulmer Volkshochschule.

(weitere Informationen folgen).

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Abonnieren Sie unseren Newsletter (ca. 10x pro Jahr).

Danke für Ihre Anmeldung!

ausblenden