Inhalt: Wenn wir auf Reisen Denkmäler bewundern, von großartigen Leistungen berühmter Menschen hören und Straßen nach ihnen benannt sehen, müssen wir uns fragen: Warum tragen so wenige Straßen Frauennamen? Warum gibt es so viel mehr Denkmäler und Ehrungen von Männern, wo doch viele Frauen ebenso bekannte Vorreiterinnen in unterschiedlichsten Disziplinen waren? Diesen Fragen ging ein engagiertes Team aus Deutschland, Österreich, Ungarn, Serbien und Rumänien nach. Die gemeinsame Geschichte als Donauländer ließ den Blick auf Städte am Fluss richten – welche Frauen sollten Besucher und Besucherinnen kennen, wo würden sie Plätze finden, die zum Erzählen über großartige Frauen anregen?

Hier sind sie: 50 Stories über interessante, faszinierende und kluge Frauen, die für das öffentliche Leben und die Gesellschaften entlang der Donau eine wichtige Rolle spielen. Sie kommen aus Ulm, Wien, Budapest, Novi Sad und Temeswar. Das Ziel: Anstrengungen und Erfolge dieser Frauen aus Geschichte und Gegenwart sichtbar machen.

Das Buch ist Teil eines internationalen Projekts, gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung in ihrem Programm „Perspektive Donau: Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft“. Die Projektpartner kommen aus Ulm (ZAWiW der Universität Ulm als Leadpartner und Magazin danube connects), Wien (The World of NGOs), Budapest (Budapest Walkshop / Sétamühely), Novi Sad (Novi Sad School of Journalism) sowie Bukarest (Asociatia Pro Democratia).

Ganz im Sinne der EU-Donauraumstrategie regt das Projekt den grenzüberschreitenden Austausch zu Frauenthemen an, recherchiert und verbreitet Wissen über die historische und gegenwärtige Bedeutung von Frauen in verschiedenen Städten entlang der Donau.

Deutschsprachige Ausgabe. Aufwändige Gestaltung mit Illustrationen von Natalija Ribovic (Novi Sad) und Fotografien.

Herausgeberinnen: Sabine Geller, Ulm, Diplom-Kommunikationsdesignerin, Gründerin und Alleinverantwortliche von danube connects – Magazin für die Donauländer, seit Beginn in und für die EU-Donauraumstrategie engagiert.

Mag. Christiana Weidel, St. Pölten, Erziehungswissenschaftlerin, leitet Bildungsprojekte auf europäischer Ebene, Vorsitzende der Informationsplattform The World of NGOs, Wien.

Belinda Schmalekow, Diplom-Betriebswirtin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZAWiW der Universität Ulm, Mitautorin des Buches „Geburt der Weltkultur an der Donau“.

Umschlaggestaltung: Sabine Geller, Ulm.

Sabine Geller/Christiana Weidel/Belinda Schmalekow (Hg.): danube women stories.

128 Seiten mit Illustrationen und Fotos, 12 B x 21 cm H, Softcover, Klebebindung.

ISBN 978-3-946046-12-7.

9,90 EUR gebundener Ladenpreis (D) inkl. 7 % USt. / 10,18 EUR (A) inkl. 10 % USt.

Erscheinungstermin: 9. Juli 2018.

Leseprobe bestellen

Bericht in der SÜDWEST PRESSE

Bericht von okto.tv, Wien

Bericht in Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien

Bericht in Wirtschaft zwischen Alb und Bodensee

Bericht in der Budapester Zeitung

Interview mit der Herausgeberin Sabine Geller bei Radio FreeFM

Bericht von Rayna Breuer für Deutsche Welle

Book release am 13. Juli 2018 in Ulm (Ulmer Museum). Buch- und Projektpräsentationen am 18. September in Stuttgart (Ungarisches Kulturinstitut), am 9. Oktober in Ulm (Haus der Donau) und am 11. November 2018 bei der BUCH WIEN.

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Abonnieren Sie unseren Newsletter (ca. 10x pro Jahr).

Danke für Ihre Anmeldung!

ausblenden