Inhalt: „Die grünen Brüste“ (Sînii verzi) ist der dritte Kurzprosaband des rumänischen Dichters und Publizisten Florin Iaru. Er nimmt die Leser mit auf eine Reise durch die Genres: Surrealismus verknüpft mit Klassik und Postmoderne lassen die Protagonisten in dramatischen, gruseligen oder alltäglichen, lustigen Situationen auftreten. Das Buch erschien 2017 bei dem angesehenen rumänischen Verlag Polirom. Hinter dem skurril anmutenden Titel „Die grünen Brüste” verschleiert Florin Iaru gesellschaftskritische Themen. Mal ironisch und spielerisch, mal unverhüllt und direkt berichtet er von Teenagern, Mobbing, alleinstehenden Müttern und Vätern, aber auch von defizitären Beziehungen und Einsamkeit im Alter. Sein Repertoire enthält auch einige politische Satiren und mutige Perspektivwechsel, wodurch bizarre Assoziationen entstehen. Den Absurditäten der Welt begegnet der Autor mit Humor. Unverhofft kommt bei Florin Iaru oft, wenn sich zum Beispiel der Traumprinz als Muttersöhnchen entpuppt oder wenn ein Buckliger aus seinen Zwängen ausbricht und davonfliegt. Die Erzählungen regen zum Denken und Auseinandersetzen mit prekären Situationen an. Florin Iarus Prosa erzeugt Reaktionen, pflanzt Bilder in den Kopf, verändert den Leser. Jede Geschichte bringt neue Denkanstöße und lässt den Leser in seinem eigenen Raum weiterdenken und Rückschlüsse ziehen.

Stiltechnisch wird das Buch mit Raymond Queneaus „Stilübungen“ verglichen. Manche sprechen von minimalistischer Prosa, da in jeder Geschichte eine unglaubliche lexikale Präzision herrscht. Der Kritiker Paul Cernat assoziiert den Stil dieses Buches mit dem des amerikanischen Schriftstellers Donald Barthelme und meint, dass der rumänische Autor mit dieser Art Kurzgeschichten seinen eigenen Weg als very short stories writer geht.
Mit „Die grünen Brüste“ sind erstmals Prosa-Texte von Florin Iaru in deutscher Übersetzung erhältlich.

Fazit: Inhaltlich wie stilistisch ein Lese-Erlebnis der besonderen Art! (Text: Manuela Klenke).

Autor: Florin Iaru, geb. 1954 in Bukarest, war eines der proeminenteren Mitglieder des literarischen „Montagskreises“ an der Universität Bukarest. Zwischen 1995 und1996 war er Stellvertretender Leiter des Rumänischen Schriftstellerverbands. Für den nationalen Hauptsender, ebenso für TVR Cultural realisierte und präsentierte Florin Iaru kulturelle TV-Sendungen. Zurzeit ist er in der Redaktion der Zeitung Cațavencii beschäftigt, außerdem zusammen mit Marius Chivu und Cristian Teodorescu Herausgeber der einzigen Kursprosa-Zeitschrift Rumäniens, iocan. Florin Iaru debütierte 1981 mit „Cântece de trecut strada“ (Lieder zum Überqueren der Straße), dem weitere Gedichtbände folgten. 1982 veröffentlichte er zusammen mit Mircea Cărtărescu, Traian T. Coşovei und Ion Stratan „Aer cu diamante“ (Luft mit Diamanten). Andere Bücher von ihm: „La cea mai înaltă ficţiune“ (Höchste Fiktion), „Înnebunesc şi-mi pare rău“ (Ich werde verrückt und das tut mir leid), „Poeme alese“ (Ausgewählte Lyrik), „Tescani 40238“ (Tescani 40238, Sammelband), „Poveşti erotice româneşti“ (Erotische rumänische Geschichten, Sammelband), „Prima mea beţie“ (Mein erstes Besäufnis, Sammelband), „Povestiri cu final schimbat“ (Geschichten mit verändertem Ende), „Fraier de Bucureşti“ (Bukarester Trottel). Seine Gedichte wurden ins Deutsche, Italienische, Französische, Spanische, Englische und Russische übersetzt.

Übersetzerin: Manuela Klenke, geb. 1984 in Cluj-Napoca lebt zurzeit in Osnabrück. Sie arbeitet als Übersetzerin aus dem Rumänischen. 2008 erschien ihr Buch „On Textproduction: The Integral Relationship to Translation“ (Ko-Autorin Alina Preda). 2018 veröffentlichte der mikrotext Verlag ihre erste Übersetzung ins Deutsche, den viel beachteten Roman „Null Komma Irgendwas“ (Interior zero) von Lavinia Branişte.

Umschlaggestaltung: Florian L. Arnold, Ulm.

Florin Iaru: Die grünen Brüste. Erzählungen.

Aus dem Rumänischen übersetzt von Manuela Klenke.

184 Seiten.

12,5 B x 20,5 cm H, Hardcover mit Schutzumschlag, Fadenheftung.

ISBN 978-3-946046-17-2.

18,50 EUR gebundener Ladenverkaufspreis (D) inkl. 7% Ust. / 18,50 EUR (A).

Erscheint am 10. Februar 2020 zur Leipziger Buchmesse.

bestellen
FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Abonnieren Sie unseren Newsletter (ca. 10x pro Jahr).

Danke für Ihre Anmeldung!

ausblenden