Inhalt: Mit den atmosphärisch dichten Kindheitserinnerungen belebt die Autorin Sigrid Katharina Eismann Haltestellen der Temeswarer Elektrischen. Mit sechzehn emigrierte sie in den Westen. So lange hatte die Familie auf die Ausreisegenehmigung aus der rumänischen Diktatur gewartet. Mit dem Ausreisepass und der Freiheitsstatue im Kopf steigt das fünfköpfige Familienpaket in den Sonderzug, im Gepäck Biografien aus drei Generationen, Papiere und Wurzeln.

In Hessen, der neuen Heimat, taktet die Beschleunigungsspur die Spätaussiedlerfamilie: die Suche nach einem Dach überm Kopf, nach Arbeit. Das Ankommen vertagt, verjährt wie die Rebenschule aus Banaterra. Im Zeitsprung kehrt die Erwachsene zurück ins Banat, begegnet veränderten Stadtgesichtern. Feste zwischen Archaik, Melancholie und Ausgelassenheit glätten ihre Zerrissenheit, Gastfreundschaft wird eine Art Heimatersatz auf der Reise. Landschaft, Vorstadtjargon und der Dialekt als Haltestelle. Sie war schon immer hier und dort.

Das Buch will aber auch – mit der Nee-Oma und dem Ota – zwei „Helden“ vorstellen, die mit ihren Erfahrungen von Entwurzelung und Überleben die von Brüchen geprägte Geschichte des Banats im 20. Jahrhundert verkörpern. Die Eltern im Banater Schmelztiegel Temeswar, der Ota (Großvater) und sein Hof in Freidorf am Rande von Temeswar, die Nee-Oma aus dem Dorf der aufgeweichten Straßen sind die wichtigsten Figuren und Orte der heranwachsenden Ich-Erzählerin. Ihre Protagonisten sind die kleinen Leute, die Dörfler und die Lebenskünstler der Vorstadt.

Die literarische Aufarbeitung des Alltags im deutsch-rumänischen Banat vor dem Zusammenbruch des Ostblocks kommt voran, aber immer noch gibt es weiße Flecken in der mündlich überlieferten Geschichte. Auf einem dieser Flecken landet das Paprika-Raumschiff.

Autorin: Sigrid Katharina Eismann (geb. 1965 in Temeswar) ist Lyrikerin, Autorin, Künstlerin und Übersetzerin. Nach dem Besuch des Nikolaus-Lenau-Lyzeums emigrierte sie 1981 mit ihrer Familie in die Bundesrepublik Deutschland. Ihr Lyrikband „Reise durch die Heimat – von Offenbach nach Temeswar“ ist 2017 im Größenwahn Verlag erschienen. Sie lebt in der Rhein-Main-Region.

Umschlaggestaltung: Sabine Geller, Ulm, mit einem Motiv von Sigrid Katharina Eismann.

Sigrid Katharina Eismann: Das Paprikaraumschiff. Roman.

160 Seiten.

12,5 B x 20,5 cm H, Hardcover mit Schutzumschlag, Fadenheftung.

ISBN 978-3-946046-18-9.

18,50 EUR (D) | 19,10 EUR (A).

Erscheinungstermin: 21. September 2020.

Buchpremiere am 8. Oktober 2020 im Bücherturm der Stadtbibliothek Offenbach. Lesung am 14. Oktober 2020 in Frankfurt/Main (Fa. Spacewood / Osthafen). 

bestellen Hörprobe Vorwort LeseprobeVideo

Autorinnenportrait und Rezension von Reinhold Gries in der Offenbach Post

Rezension von Hubert Matt-Willmatt im SÜDKURIER

Rezension von Edina Covic bei pegasus – tekstovi

Rezension von Cornelius Hell bei der Donau Lounge (Video)

Rezension von Halrun Reinholz in der Banater Post

Rezension von Mircea M. Pop in Vatra veche

Rezension von Susanne Konrad in faust kultur

Rezension von Halrun Reinholz in der Siebenbürgischen Zeitung

Rezension von Cornelia Stahl in etcetera / Lit. Gesellschaft St. Pölten

Rezension von Ortwin Bonfert im Literaturblog spiegelungen

Interview mit Sigrid Katharina Eismann im Blog Literatur outdoors – Worte sind Weg von Walter Pobaschnig

Rezension von Mia Pelenco im Magazin Mut & Liebe

Rezension von Dr. Ingeborg Szöllösi im Magazin Kulturkorrespondenz östliches Europa

Bericht von Otfried Käppeler in der SÜDWEST PRESSE

Bericht von Halrun Reinholz in der Banater Post

Rezension von Michael Pick im Blog Literatueren