Behar Heinemann, Romni aus dem Kosovo, ist ein Multitalent und vielfältig engagiert: Künstlerin, Menschenrechts-Aktivistin, Vorstandsmitglied der Hildegard Lagrenne-Stiftung, Mitglied bei der Kulturplattform jourfixe-muenchen e.V. und Autorin der ersten umfassenden Dokumentation über die Bürger- und Menschenrechtsarbeit deutscher Sinti und Roma (erschienen im danube books Verlag). Bis einschließlich 25. Juli zeigt sie in der Ausstellung ROMAKUNST im Haus der Begegnung in Ulm einen Querschnitt durch ihr künstlerisches Schaffen.

Wer Behar Heinemann persönlich erleben und kennenlernen möchte, hat dazu am Montag, 8. Juli, Gelegenheit während des Studientags „20 Jahre Sinti/Roma & Kirchen Baden-Württemberg“. Gegen 16 Uhr wird Behar Heinemann persönlich in die Ausstellung ROMAKUNST einführen. Der Eintritt ist frei!

Informationen zum Buch „Romani Rose. Ein Leben für die Menschenrechte“ von Behar Heinemann

Programm des Studientags „20 Jahre Sinti/Roma & Kirchen Baden-Württemberg“

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestPrint

Abonnieren Sie unseren Newsletter (ca. 10x pro Jahr).

Danke für Ihre Anmeldung!

ausblenden